Rollercoaster Tycoon World – Ein Review

Mit Rollercoaster Tycoon World möchte der Publisher Atari an die glanzvollen Zeiten der Freizeitpark Simulationen anknüpfen. Ist dieses Ziel nach einer turbulenten Entwicklungsphase erreicht worden? Wege bauen, Attraktionen errichten, Mülleimer und Parkbänke verteilen und Servicepersonal anheuern, die Zutaten zum Spiel sind bekannt und haben sich auch nicht signifikant verändert. Rollercoaster Tycoon World macht in Sachen Spielmodi eine Sache deutlich besser als das Konkurrenz Spiel Planet Coaster, es besitzt einen sehr umfangreichen Storymodus mit integriertem Tutorial. Darin werden uns Hardline die Steuerung und die Features des Spiels erklärt, wir wissen also auch als Anfänger bald was wir zu tun haben. Für die Erledigung der Aufgaben im Story Modus bekommen wir Tycoon Credits ,mit dem wir neue Attraktionen freischalten dürfen, doch damit fängt das Spiel auch schon an sich selbst mit wachsender Begeisterung ins eigene Knie zu schießen, denn wer den Story Modus nicht spielen will, der kann auch den Karrieremodus in der Sandbox nicht spielen.

Die darin verwendeten Attraktionen sind nämlich auf die im Storymodus freigeschalteten Objekte begrenzt, auch die Übersetzung die häufig ein Mix aus Deutsch und Englisch ist, bietet diverse Macken. Eine neue Aufgabe ist ein neuer Fluss und wenn wir starten wollen, klicken wir auf „gehen sie okay“ ist ja schon gut, wie wir ja schon im Storymodus lernen, wir dann aber die  scannen sogenannte beeinflusse die Ihren Besuch in unserem Park ankündigen und dort immer ein bestimmtes Ziel verfolgenm beispielsweise einen Teddy kaufen oder mit der Holzachterbahn fahren.

Erfüllen wir den Wunsch innerhalb des Zeitfensters, bekommen wir durch die wie Alice einen höheren Bekanntheitsgrad und dadurch mehr Gäste. Abgesehen von denen höchst bekloppte Namen wie Burger Bianca oder Wissenschaft Wilhelm, ist das ein durchaus motivierendes Unsinn volles Spiel Element. Blöd nur, wenn der Rest des Story Modus zum backfest mutiert, das fängt schon bei dem wie ein peace an Flatrate Florencia. Beispielsweise besucht keine unsere Attraktionen, habe die Unverschämtheit essen haben Ihnen Standardpreis um 25 zu erhöhen, ein anderer dieser VIP Hohlbirnen verweigert uns den Erfolg bei der Aufgabe, weil wir angeblich keine Holzachterbahn haben. Holz harry hat offenbar einen Fehlschuss im verholzten Oberstübchen, denn das riesige Holzgerüst in der Mitte unseres Park ist definitiv eine Holzachterbahn und auf Familien Fiona sollen wir wie lange genau warten, mal gibt es einen missionsfortschritt ers,t wenn gar nichts mehr geht.

Gameplay und Spielmodi von Rollercoaster Tycoon World

Beispielsweise wenn der komplette Park mittlerweile unter Wasser steht oder wir schon gleich einen absoluten Gamestop, in unserem Fall schon in Mission 6. Wir sollten unser selbst gebautes Gebäude als Entwurf abspeichern, das gelingt uns auch, bloß ein missionsfortschritt gibt es einfach nicht. Moment mal, da unser gespeichertes Gebäude gerade nicht noch ganz anders aus, damit war das für uns mit dem Story-Modus. Wir konnten nicht weitermachen. Ich werde diesen sich deshalb auch nicht mehr verdienen, wir konnten also keine weiteren Attraktionen mehr freischalten trotzdem probiert wir den Karrieremodus der Sandbox aus. Das eigentliche Gameplay ist hier meistens ganz passabel und die Freizeitpark Atmosphäre ganz ordentlich ,wenn da nicht wieder jede Menge Bugs den Spielspaß torpedieren würden. Das Gebäude bauen wegen einer Art Lüchow Krieg aus, wer geht zuerst durch das Spiel oder wir selbst die Bedienung von Rollercoaster Tycoon world im Detail viel zu wünschen übrig. Warum kann die blöde Schaukel nicht an den bereits vorhandenen weg gesetzt werden und warum können Gäste nicht mein eine Warteschlange, dann wie die dazugehörige Attraktion erst verschoben und dann wieder an die Warteschlange angeschlossen haben. Wir mussten Warteschlange und Attraktion komplett abreißen und neu bauen damit es wieder funktioniert.

Bugs Bugs Bugs

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind zwar bei weitem nicht so ausgereift ansehnlich und umfangreich, wie etwa im Planet Coaster aber die vorhandenen Objekte reichen aus, um einen durchaus Stimmigen Freizeitpark hochzuziehen. Die Grafik ist ziemlich veraltet aber sie hat in der Early Access Phase eine deutliche Verbesserung erfahren und dann können wir etwas Mühe hübsche Parks umsetzen, das Spiel schien uns anfangs recht herausfordern zu sein, denn wir waren mehrfach massiv in den roten Zahlen, bis wir bemerken, dass uns ein einzelner Mechaniker mal eben 1200 $ kostet pro Stunde. Nicht schlecht. Die Verwirrung war allerdings vollends komplett ,als wir in der Gesamtfinanzierung nicht lesen mussten, das Ich doch nur 326 $ kostet im Monat. Ja was denn nun?  Auch die Attraktionen beinhalten merkwürdige Finanz Magie, der Eintritt in dieses frisch gebaute Karussell liegt bei 1,50 $ es gehen insgesamt fünf Leute rein was bedeutet 7,50 $ müssten in der Kasse klingeln, tatsächlich zeigt die Statistik aber nach einem kurzen Moment plötzlich satte 72 $ pro Stunde, was jede Gelddruckmaschine vor Neid erblassen lässt, wie sollen wir bei diesen willkürlichen Zahlen eine ernsthafte Planung für den Park aufstellen? Die Inkonsistenzen dem Management ziehen sich bis hin zu den Besuchern, die sind irgendwie unzufrieden und schlurfen wie Zombies durch den Park, aber warum? Weil ihnen langweilig ist, obwohl sie gleichzeitig Spaß haben, weil sie Hunger haben obwohl überall Fressbuden stehen und weil sie essen kaufen, ohne es zu essen.Ggibt das zusammen geht es wahrscheinlich ein streng gehütetes Entwickler Geheimnis.

Unsere Meinung

Unfreiwillig komisch wird es erstens dann, also es auffällt, dass wir gar nicht sinnvoll bauen müssen um Geld zu verdienen. Die Gästezahlen den Eintritt in den Park nämlich auch, wenn Sie die Attraktionen gar nicht erreichen könne,n wir schauen ihn dafür auf dem Vorplatz beim Spazierengehen zu werden sich unser Konto stetig füllt, so sieht also Qualitätssicherung der Marke Atari aus. Mit Statistiken, Finanz Übersichten und den Besucherverhalten lässt sich also nicht arbeiten, was bleibt dann noch übrig? Leider nicht mehr viel, denn auch bei Animationen und Details patzt das Spiel unverzeihlich, wie bei dieser Riesenschaukel die ungestört durch die Holzachterbahn scheppert wie ist den Zug, haben wir knapp verfehlt. Die Hausmeisterin hier leert gerade den Mülleimer, Wer braucht dafür schon eine nachvollziehbare Animation, wenn lockeres durch den einmal glitchen doch völlig ausreicht. Wären die Entwickler konsequent gewesen, hätten sie die Mülleimer einfach ganz abgeschafft, das schlecht erzogene Gäste Park nutzt die sowieso fast nie selbst die mit Faden in den Fahrgeschäften sind nicht gerade eine Freude. In schnellen Passagen auf Achterbahnen wird alles unscharf, den anderen Attraktionen Nerven beknackte Kameraposition, doch all diese Dinge sind noch nicht einmal das größte Problem an Rollercoaster Tycoon world, denn die Performance insbesondere bei wachsenden Parks sprengt unsere Frustration Scala. Mit einem Schulterzucken hier versuchen wir das Abriss Tool zu benutzen ,die jeweilige Wartezeit besteht aus komplett einfrieren des Spiels, die können wir sagen dass zurück Baufi dazu nutzen. In dieser Sandbox haben die Vereinten Formen Test den Park um weitere Grundstücke erweitert ,was eigentlich ein cooles und motivierendes Feature des Spiels sein könnte, doch mit wachsender Anzahl der Attraktionen und Besucherzahlen um die 1000 Personen geht hier nur noch eine üble Diashow, bei der zu allem Überfluss auch noch der Sound immer wieder komplett aus setzt. Das geschieht übrigens auf einem vergleichsweise stark Rechner. Belohnung für diese unmögliche Ruckel Orgie ist aber über kurz oder lang diese absturzmeldung, aber was sollen wir schon von Entwicklern erwarten, die nicht einmal ein Absturz Report System implementiert haben.

Rollercoaster Tycoon World ist bloss ein Spiel mit veralteten, technischen und grafischen Grundgerüst , hättest trotzdem eine Weile Spaß machen können, denn das eigentliche Spiel ist ganz passabel. Doch mit den ganzen Tag höchst zweifelhaften Designentscheidungen und der unterirdischen Performanc,e bleibt davon nur eine Zombie Parade im Diaprojektor und das können wir absolut niemandem empfehlen.