Pokemon GO – Die Erfolgreichste App 2016

Die Mobile Spiele Trends 2016 / 2017

pokemon goKaum ein Spiel hat 2016 derartig viele Rekorde gebrochen, wie Pokemon GO. Entwickler Niantic, welcher zuvor auch für das ähnlich gestrickte Spiel „Ingress“ bekannt geworden ist, hat Dank der Pokemon Lizenz von Nintendo eine der erfolgreichsten Apps der Welt entwickelt. In sämtlichen App Stores wurde Pokemon GO zum Erfolg. Lediglich Windows Phone Nutzer durften nicht an der Jagd nach den kleinen Monstern teilnehmen. Auch 2017 wurde leider noch keine Version für Windows Smartphones angekündigt.

Warum ist Pokemon GO so ein Erfolg?

Das Spielsystem ist so aufgebaut, dass man mit seinem Smartphone durch die reale Welt laufen muss. Auf dem Display des Smartphones werden dann mithilfe von Augmented Reality Effekte die beliebten Pokemon eingeblendet. Nun liegt es am Spieler, diese mit einem gekonnten Wurf zu fangen. Dabei werden kleine Pokebälle eingesetzt, diese muss der Spieler mit einer Wischgeste auf das Pokemon werfen. Gelingt dies, wird das Pokemon gefangen und in den Pokedex aufgenommen. Aktuell gibt es etwas über 160 verschiedene Pokemon die es zu fangen gilt. Dieses Spielprinzip wird dann noch mit Auflevel Elementen erweitert. Der Spieler, auch Trainer genannt, kann seine Pokemon weiter aufleveln und diese in stärkere Pokemon weiterentwickeln. Dies ist wichtig, damit er gegen andere Spieler in Arenen antreten kann.

Im Prinzip greift Pokemon GO ein uraltes Spielprinzip auf, jagen und sammeln. So wie man es auch in vielen tausend anderen Mobile Games machen kann. Aber was machte Pokemon GO nun zu so einem weltweiten Erfolg? Tatsächlich lag es daran, dass Spieler das Haus verlassen mussten um zu spielen. Statt gemütlich zu Hause zu liegen und zu spielen, musste man vor die Tür treten und sich selber auf die Suche nach den Pokemon machen. Sogar die gelaufene Distanz war wichtig, da man so weitere Pokemon aus Eier ausbrüten konnte. Das Spiel hat laufwege aufgezeichnet und notiert. Besitzt man ein sogenanntes 5 KM Pokemon Ei, ist dieses ausgeschlüpft sobald man die geforderte Strecke gelaufen ist. All dies ist natürlich nur möglich, da Pokemon GO auf die GPS Daten Zugriff hatte. Zusammen mit der Google Maps API konnte genau getrackt werden, wo ein Spieler welches Pokemon gefangen hat.

Geh doch mal an die frische Luft!

Nicht selten wurden in größeren deutschen Städten ganze Straßen gesperrt, weil sich hunderte von Pokemon GO Spielern auf diesen getümmelt haben. Sobald ein selteneres Pokemon aufgetaucht ist, konnte man beobachten wie sich die Menschenmaße in Bewegung setzte. Weiterhin kann man sich im Spiel einem von drei Teams anschließen. Prinzipiell sind diese Gegner und müssen in Arenen bekämpft werden. Der Gewinner erobert dann für sein Team den Turm und muss diesen erneut mit seinen Pokemon verteidigen. Aber Pokemon GO hat Spieler eigentlich mehr miteinander verbunden, statt diese zu verfeinden. Selten konnte man in öffentlichen Parks hunderte von Menschen sehen, welche in kleinen Gruppen bis tief in die Nacht einfach nur dasaßen, redeten und gemeinsam spielten. Damit einem bei der Jagd nach Pokemon nicht die Pokebälle ausgehen, mussten Pokestops aktiviert werden. Dies sind besondere Orte, die anhand von Fotos auf der Karte markiert waren. Oft Skulpturen, Sehenswürdigkeiten oder andere „Points of Interessts“.

Pokemon GO Spieler hielten sich natürlich immer dort auf, wo es die besten Pokemon oder die meisten Pokestops gab. Diese waren aber natürlich immer ausserhalb ihrer vier Wände. Somit war man gezwungen raus zu gehen. Eigentlich das genaue Gegenteil von dem, was man über Nerds und Zocker sagt. Pokemon GO hat einen ganz eigenen Charm entwickelt, egal ob Jung oder Alt, jeder kann an der Suche nach den kleinen Monstern teilnehmen.

Weltweit ein Erfolg

Pokemon GO wird auch jetzt noch in immer mehr Ländern weltweit zur Verfügung gestellt. Aufgrund der vielen Spieler mussten die Spielbaren Orten nach und nach hinzugefügt werden. Anders hätte Entwickler Niantic nie die Spielerzahlen bewältigen können. Auch 2017 kann man natürlich weiter Pokemon GO spielen. Der Hype hat allerdings etwas nachgelassen, was aber nicht zuletzt natürlich auch an der kalten Jahreszeit liegt. Pokemon GO ist Ende August gestartet, so kamen die meisten Spieler in den Genuss, zu sommerlichen Temperaturen zu spielen. Vermutlich wird Pokemon GO auch dieses Jahr wieder mehr gespielt, sobald die Temperaturen steigen. Niantic verbessert das Spiel aktuell immer noch mehrmals im Monat mit neuen Updates und Patches. Es kommen neue Features hinzu und neue Pokemon hinzu. Auch zeitlich begrenzte Events gibt es. So konnte man über die Weihnachtszeit eine besondere Pikachu Version fangen und erhielt mehr Erfahrungspunkte zum aufleveln. Wir sind gespannt, ob Pokemon GO auch in diesem Jahr wieder in die Top 10 der meist gespielten Apps aufsteigen wird.